Wer oder was ist ein Lunkarya? 

 

Ein Lunkarya ist ein langhaariges lockiges Meerschweinchen, welches ein dickes Schaffell, das harsch vom Körper absteht besitzt. Dies gibt ihm sein volumiges Aussehen und ist charakteristisch für diese Rasse.

Seine Entdecker heissen Annika und Monica Lundquist, als Besitzer eines Tiergeschäftes in Stockholm entdeckten sie nach dem Rex-Gen, US-Teddy-Gen, CH-Teddy-Gen, das vierte Lockengen. Das Lunkaryagen vererbt sich dominant, d.h. bei der Verpaarung mit einem Peruaner fallen schon in der 1. Generation Lunkaryas.

Der Name dieser Rasse setzt sich aus den Entdeckern = Lunka und schwedisch für Schaf = rya zusammen.

Die kurzhaarige Variante eines Lunkarya wird Curly genannt.

Ein Babylunkarya wird stark gelockt geboren und ihm bricht das Fell während der Säugezeit rund um die Nase und Schnäuzchen ab, ebenso ist oft starker Haarbruch im gesamten Gesichtsbereich zu sehen. Mit der Zeit wächst das Fell wieder nach und es bekommt seine harsche Lockung. Erwähnenswert ist noch, das die Mütter oft sehr stark während der Aufzuchtzeit ihrer Babies abhaaren und sie dann gar nicht mehr wie ein Lunkarya aussehen, sie ähneln dann eher einem gerupften Hühnchen ;) Ebenso gibt es Tiere, die mehrmals im Jahr abhaaren (Fellwechsel) - aber bald wächst dann alles wieder wunderschön nach.  

 

 

 

 Bilder von der Entwicklung eines Lunkarya

 

 

 Zum Thema Reinerbige und Spalterbige 

 

 Wenn aus spalterbigen Lunkaryas Babys fallen, also aus 50% Lunkarya (wobei der Lunkaryaanteil absolut nur Lunkarya ist) x 100% Lunkarya (wenn es absolut nur Lunkarya ist), dann hat man eine Chance auf Reinerbigkeit von 75%.

 

Das wiederum bedeutet nicht, dass im Wurf dann 3 Lunkaryas und 1 Peru sitzen, sondern das bei vermutlichen 4 Lunkaryababies bei 3 Babys die Reinerbigkeit durchgeschlagen ist (statistisch) und bei einem Baby nicht (spalterbig wie der eine Elternteil). Und so geht es weiter. Da man dem Baby nicht ansieht, wer der kleine Spalterbige ist, kann man auf die anderen keine Reinerbigkeit garantieren, zumal der Lunkarya-Elternteil bei 75% immer ganz sauber durchgezüchtet sein muß.

Jeder Peru in den Vorfahren der Lunkarya-Elternteile setzt den Prozentsatz der Chance, (nicht die Reinerbigkeit selbst) herab, das ist aber nur statistisch. So wären bei weiterer Perueinkreuzung im Lunkarya-Elternteil nur noch etwas mehr als die Hälfte reinerbig, aber wenn man Pech hat gar keiner...es verteilt sich nicht sauber in jedem Wurf.

 

Viel wichtiger aber ist der Faktor rx = Rex. Das übersehen in der schnellen Verpaarung mit allem im Stall leider viele. Rezessive Lockengene schleppt man so unerkannt mit und erkennt es nicht, wenn es plötzlich dazwischen sitzt, also wichtig ist vor allem rx-Freiheit bei Reinerbigkeit. Dort wo man sich da nicht sicher sein kann oder mit US-Teddys oder CH-Teddys, Alpakas, Texel, Mohairs lustige Mixe züchtet, kann man in den weiteren folgenden Generationen kaum mehr von Reinerbigkeit sprechen, das ist dann vorbei, reinerbig in JEDER Beziehung, das ist absolut wichtig, denn auch die Chance auf rx verringert sich in gleichem Maße wie die Spalterbigkeit, man weiß nur nicht bei welchem Tier und sollte von daher alle in Betracht ziehen, eine Probeverpaarung kann hier auch nur schwer Aufschluss geben, da viele die Babys nicht unterscheiden können, weil rx nur bei Verpaarung mit weiteren rx oder Rx nachweisbar wäre...

 

 ALSO, man reduziert mit jedem Peru die Chance auf reinerbige Babys, das ist nach 1 Generation nicht raus. Es fallen dann immer noch spalterbige, aber prozentual weniger, wenn auf beiden Seiten schon mal Lunkaryas sind, auch wenn einer von beiden spalterbig ist, wobei deren Babys dann nicht in sich selbst prozentual weniger Spalterbigkeit tragen, sondern wobei sich die Anzahl der spalterbigen Babys reduziert, spalterbig oder nicht, es gibt nur ja oder nein, und einen Prozentsatz auf die Chance es zu sein oder nicht.

Und wenn mit Perus nur Lunkaryas fallen, ist der Lunkaryaelternteil reinerbig. Desto mehr Lunkaryababys desto sicherer. 

 

 

 

 

Die Lunkarya-Peruaner sind beim VDRZ  und OMNC bereits anerkannt und im Standard.

Der MFD hat die Lunkaryas in der Farbe weiß pe anerkannt. Seit September 2009 sind sie auch in weiss de anerkannt und nun auch in slateblue-gold-weiss. 

Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!